Türkgücü München konnte durch einen 4:3 Sieg gegen den FC Memmingen die Tabellenführung in der Regionalliga Bayern weiter halten. Ein hart umkämpftes Duell, mit vielen Emotionen, Dramatik und Chancen auf beiden Seiten, konnten die Münchner in der letzten Minute der Nachspielzeit für sich entscheiden. Die Schweinfurter gewannen im Parallelspiel gegen TSV Rain/Lech 3:0 – Bayreuth unterlag unseren nächsten Gegner TSV Buchbach mit 3:1. Der Vorsprung auf Bayreuth ist somit auf 12 Punkte angewachsen, der Vorsprung auf den FC Schweinfurt liegt unverändert bei 8 Punkten.

Das dieses Spiel ein hart umkämpftes werden wird, zeichnete sich bereits im Vorfeld der Partie ab. Memmingen mit neuem Trainer und der Reaktivierung eines Ex-Spielers, deutete auf eine Veränderte Spielweise und dem Willen nach drei Punkten hin. Nach zwölf Minuten verwandelt Kücük zum 1:0 für Memmingen. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte und motivierenden Worten von Reiner Maurer in der Halbzeitpause sollte sich der Spielverlauf ändern..

In der zweite Halbzeit dauerte es somit keine zehn Minuten bis Kasim Rabihic aus 16 Metern den Ball flach links im Tor der Allgäuer versenkt. Die Partie wurde zunehmend ruppiger, ehe Marco Holz in der Mitte Patrick Hasenhüttl findet, der nur noch einnicken muss. Somit wurde das Spiel gedreht, doch die letzten 20 Minuten hatten einiges an Spannung in sich. Der FC Memmingen mit einem Doppelschlag (72./78.), doch die Moral unserer Jungs, noch Punkte mitzunehmen zahlte sich aus. Türkgücü ab der 83. Minute in Unterzahl, nachdem Azur Velagic mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. In der 88. Minute entscheidet Schiedsrichter Hartel auf Strafstoß für den Spitzenreiter. Rabihic verwandelt zuerst, jedoch muss der Elfmeter wiederholt werden, da Dominik Weiß viel zu früh in den 16 Meter Raum gelaufen war. Die zweite Chance konnte FCM-Schlussmann Thiel parieren. Doch in der Memminger-Arena war noch lange nicht Schluss. Rabihic flankt von der rechten Seite ins Zentrum, Holz springt am höchsten und versenkt zum 3:3 in der ersten Minute der Nachspielzeit. Der Jubel bei den türkischen Fans auf den Rängen gleicht einer Extase, doch die Mannschaft holt noch einmal zum „Lucky-Punch“ aus. Der Torschütze vom 3:3 flankt von der linken Seite, der Ball findet den Alleinstehenden Dominik Weiß, der zum Flugkopfball ansetzt und den Schlusspunkt setzt (90.+5). Die Stimmung gleicht einem Tollhaus, der Jubel bei Spielern und Fans ist riesig. Kampfgeist, Moral und Wille verhelfen Türkgücü zu drei weiteren Punkten, die auf der Rückfahrt nach München standesgemäß zelebriert wurden.

Geschäftsführer Robert Hettich lobte die Mannschaft nach dem Spiel: „“Wir sind trotz all den Rückschlägen nochmal zurück gekommen, und das in Unterzahl. Die Mannschaft hat heute neben ihrem großen Selbstvertrauen auch unglaubliche Moral bewiesen. Deswegen sind wir zurecht Tabellenführer.“

Trainer Reiner Maurer: „Für Zuschauer mit Herzproblemen wäre das nichts gewesen.“

Türkgücü: 26 Flückiger – 20 Haas, 30 Velagic, 33 Zant, 17 Fischer – 5 Kirsch, 6 Holz, 15 Erb- 9 Rabihic, 22 Hasenhüttl, 19 Kircicek.
Ersatz: 31 Kirr – 8 Tosun, 10 Yilmaz, 13 Sorge, 18 Wächter, 21 Weiß, 24 Yüksel.

Memmingen: 33 Thiel – 3 Kelmendi, 6 Rietzler, 13 Nickel, 14 Remiger, 16 Sirch, 18 Ender, 20 Kücük, 21 Watanabe, 24 Greisel, 25 Heger.
Ersatz: 12 Zettler – 4 Boyer, 7 Morou, 9 Celani, 11 Skrijej, 26 Schmölz, 27 Berger.

Wechsel: Celani für Greisel (50.) – Weiß für Kircicek (50.), Yüksel für Hasenhüttl (69.), Yilmaz für Erb (81.).

Tor: 1:0 Kücük (12.), 1:1 Rabihic (54.), 1:2 Hasenhüttl (67.), 2:2 Watanabe (72.), 3:2 Nickel (78.), 3:3 Holz (90.+1), 3:4 Weiß (90.+5).

Gelbe Karten: Nickel, Heger, Kücük – Haas, Weiß.

Gelb-Rote Karten: Azur Velagic

Zuschauer: 1531 in der Memmingen Arena

Schiedsrichter: Andreas Hartel; Assistenten: Simon Schreiner, Patrick Url.