14.02.2021

Vorschau | 24. Spieltag  

Türkgücü München empfängt den 1. FC Magdeburg

Am 24. Spieltag trifft Türkgücü München im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße auf den 1. FC Magdeburg. Beide Mannschaften werden mit jeweils einem neuen Trainer an der Seitenlinie in die Begegnung starten. 

Nachdem Türkgücü am Montag die Trennung von Alexander Schmidt bekannt gegeben hatte, steht gegen Magdeburg sein bisheriger Assistent Andreas Pummer als Interimscoach an der Seitenlinie. Pummer kennt den Verein schon lange und coachte die Münchner bereits in der Landesliga. Gegen die Magdeburger, die sich aktuell tief im Abstiegskampf befinden (Platz 19), soll der 38-Jährige Türkgücü wieder in die Erfolgsspur führen. 

Den Gegner hat der Interimscoach genauestens analysiert und ist trotz der momentanen Platzierung des FCM gewarnt: "Letzte Woche gegen Dresden haben sie eine sehr spielstarke Leistung gebracht und sind besser, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Wir haben es ja im Hinspiel bei der ersten Niederlage erfahren müssen, dass es eine gute Mannschaft ist. Wir wissen, was auf uns zukommt und stellen uns bestmöglich darauf ein."

Jedoch kriselt es aktuell bei dem Klub aus Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und dem 19. Tabellenplatz trat Chefcoach Thomas Hoßmang zu Beginn der Woche zurück. Sein Nachfolger ist Christian Titz, der unter anderem bereits den Hamburger SV trainierte. "Sie haben sehr gutes Personal und jetzt auch einen sehr guten Trainer verpflichtet, der mit Sicherheit seine Handschrift gleich einbringen wird", erklärte Pummer im Vorfeld der Partie. Sich auf eine Mannschaft mit einem neuen Trainer vorzubereiten, sei "nicht so einfach". Besonders in der Offensive müssen die Magdeburger aber wieder deutlich zulegen. Mit 19 Treffern aus 22 Spielen stellt man den zweitschwächsten Angriff der 3. Liga. 

Pummer muss in der anstehenden Partie weiterhin auf die verletzten Kilian Fischer, Philipp Erhardt, Aaron Berzel und seit vergangener Woche auch auf Furkan Zorba verzichten. Wie er diese personellen Engpässe letztlich kompensieren und am Montag aufstellen will, gab der Trainer noch nicht preis. Jedoch erklärte er, dass es Spieler gab, die sich bei ihm auf jeden Fall wieder in den Fokus spielen konnten. "Es ist ja oft so, wenn ein Trainer geht, dass andere Spieler, die zuletzt im Hintertreffen waren, wieder in den Fokus geraten - Spieler, die auch durch gute Trainingsleistungen in dieser Woche auf sich aufmerksam gemacht haben. Von daher ist es durchaus möglich, dass es die eine oder andere Veränderung geben wird."

Dass es für ihn das erste Profispiel als Chefcoach ist, ist für den 38-Jährigen natürlich etwas Besonderes. "Man ist schon ein bisschen aufgeregt, ist aber auch fokussiert und konzentriert bei der Arbeit", beschrieb Pummer und fuhr fort: "Ich freue mich auf die Partie und hoffe, der Mannschaft soweit helfen zu können, dass wir das Spiel gewinnen." 

Die Begegnung findet am Montag, den 15. Februar, im Stadion an der Grünwalder Straße statt. Magenta Sport überträgt die Partie live. 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.