19.02.2021

Vorschau | 25. Spieltag  

Türkgücü München beim VfB Lübeck gefordert

Am 25. Spieltag ist Türkgücü München beim VfB Lübeck zu Gast. Nach dem 2:1-Sieg am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Magdeburg wollen die Münchner nun natürlich in der Erfolgsspur bleiben. 

Nachdem vor etwas mehr als einer Woche Türkgücü München und Alexander Schmidt getrennte Wege gegangen sind, steht aktuell Andreas Pummer als Interimstrainer an der Seitenlinie. Gegen die Magdeburger feierte er zuletzt einen optimalen Einstand als Drittliga-Chefcoach. Gegen Lübeck soll nun der nächste Dreier her. "Ich bin total fokussiert und will in Lübeck natürlich die drei Punkte holen. Wie dann das Spiel laufen wird, wird man natürlich sehen, aber wir sind alle vollkommen konzentriert", erklärte Pummer im Vorfeld der Partie. 

Der Gegner aus dem Norden Deutschlands ist aktuell mit 20 Punkten das Schlusslicht der Liga. Zwei Nachholspiele hat der Aufsteiger zwar noch zu spielen, dennoch ist die aktuelle Krise nach einem Sieg aus den vergangenen elf Spielen nicht wegzureden. "Natürlich wissen wir, dass es bei Lübeck momentan nicht so gut läuft. Aber auch da liegt die Gefahr: Wir wollen den Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen. Wir werden diese Aufgabe voll konzentriert angehen", warnte der Coach, man habe ja im Hinspiel bereits "gesehen, dass sie einiges an Qualität mitbringen". Damals entschieden die Münchner die Begegnung in einem 4:3-Torfestival für sich. 

Offensiv sind Yannick Deichmann (5 Tore/2 Assists), Pascal Steinwender (3 Tore/3 Assists) und Ersin Zehir (4 Tore/2 Assists) die Lichtblicke für die Lübecker. "Die Offensivreihe mit Deichmann und Steinwender, das sind natürlich sehr schnelle Leute", weiß auch Pummer, der aber auch in der Defensive starke Spieler ausmachte: "Zudem haben Sie mit Kapitän Tommy Gruppe einen sehr starken Mann hinten drin. Es ist eine wirklich gute Truppe."

Doch nach dem Sieg gegen Magdeburg geht Türkgücü mit breiter Brust in dieses Duell. "Ich glaube, dass die Jungs durch den Sieg mehr Selbstvertrauen gewonnen haben und sie dadurch die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt haben", glaubt Pummer. Seiner Meinung nach gab es noch einige Punkte, die man im Training unter Woche verbessern musste. Das Passspiel und die Chancenverwertung habe man versucht zu optimieren. Wichtig sei laut Pummer aber auch, "dass wir das Spiel über 90 Minuten noch konsequenter bestreiten" und "dass wir die Umschaltmomente besser nutzen".

Am Samstagnachmittag um 14 Uhr wird die Partie angepfiffen. MagentaSport und der NDR übertragen die Begegnung live. 

 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.