Türkgücü München verliert gegen den SC Verl

Am 36. Spieltag hatte Türkgücü München den SV Verl im Münchner Olympiastadion zu Gast. Die Gäste aus Verl setzten sich am Ende mit 2:1 durch. 

Türkgücü erwischte einen Traumstart. Nico Gorzel eroberte den Ball auf der linken Außenbahn nahe dem Sechzehnmeterraum, Omar Sijaric schnappte sich das Leder, zog in den Strafraum, ließ einen Gegenspieler stehen und verwandelte aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Hausherren (3.).

Nach dem Treffer flachte die Partie ab, jedoch schaffte es das Team von Trainer Andreas Pummer immer wieder Offensive Nadelstiche zu setzen, leider blieben die großen Torchancen aber erstmal aus.

Mit zunehmender Spieldauer nisteten sich die Gäste aus Ostwestfalen immer weiter in der Hälfte von Türkgücü ein. Der entscheidende Pass gelang dem SCV in dieser Phase aber nicht.

Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Keeper René Vollath erstmals auszeichenn, als er blitzschnell abtauchte und mit einem Arm eine scharfe, flache Hereingabe abfing (25.). Nur kurz darauf hatte der Schlussmann keine Probleme einen Distanzschuss von Christopher Lannert festzuhalten (26.).

Dann zeigten auch die Münchner mal wieder ein offensives Lebenszeichen. Aaron Berzel hatte an der Sechzehnerkante viel Platz und probierte es, sein Versuch flog jedoch über den Kasten (33.).

Bis zum Halbzeitpfiff boten beide Mannschaften nicht mehr viel an, weshalb es mit dem knappen Vorsprung für Türkgücü in die Pause ging.

Kurz nach Wiederanpfiff zog Torschütze Sijaric von links an der Strafraumkante nach innen, sein Abschluss konnte jedoch per Grätsche abgeblockt werden (48.). Auf der anderen Seite versuchte es der eingewechselte Justin Eilers aus ähnlicher Position, setzte den Ball jedoch über das Gebälk (51.).

Nach 65 Minuten, prüfte Kasim Rabihic Kapitän Vollath, der in der Pause erst nach einer kurzen Behandlung in der Bauchmuskelgegend wieder einsatzfähig war. Rabihic’s zentraler Abschluss war aber kein Problem für den Schlussmann. Auch Berkan Taz’s Distanzschuss aus knapp 25 Metern war parierte Vollath mit Leichtigkeit (69.).
Doch nur kurz darauf brachte ein Eckball den Ausgleich für die Gäste. Lasse Jürgensen stieg am höchsten und köpfte zum 1:1 in die Maschen (70.).

Türkgücü ließ sich aber nicht unterkriegen. Kilian Fischer versuchte es nach einem geklärten Freistoß aus elf Metern per Direktabnahme, traf aber nur den Außenpfosten (73.).

Anschließend gelang es den Münchnern nicht mehr so richtig, Kontrolle über das Spiel zu erlangen. So waren es die Verler, die in der Schlussphase den Lucky Punch schafften. Eilers wurde im Strafraum bedient und netzte aus halbrechter Position zur 2:1-Führung für die Gäste.

Dabei blieb es auch bis zum Schlusspfiff. Türkgücü musste sich einem besonders in der zweiten Hälfte überlegenerem Gegner geschlagen geben und kassiert die dritte Pleite in Serie.

Aufstellungen:

Türkgücü: Vollath – Park (81. Kirsch), Sorge, Kusic, Awoudja – Berzel, Fischer – Laukart (46. Erhardt) , Gorzel (72. Toun), Sijaric (59. Niemann) – Sliskovic (59. Röser)

Verl: Brüseke – Lannert, Langesberg (27. Mikic), Jürgensen, Ritzka – Corboz, Kurt, Schwermann – Sander (46. Eilers), Janjic (46. Taz), Rabihic (85. Hecker)

Gelbe Karten: Laukart -

Tore: 1:0 Sijaric (3.) 1:1 Jürgensen (69.), 1:2 Eilers (82.)

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.