Türkgücü enttäuscht gegen Uerdingen

Am 34. Spieltag traf Türkgücü München im Münchner Olympiastadion auf den KFC Uerdingen. Die Münchner unterlagen dem KFC mit 0:2. 

Die erste Chance hatten die Gäste aus Krefeld. Fridolin Wagner fiel nach einem Konter der Ball im Sechzehner vor die Füße, seinen Abschluss setzte er aber weit über den Kasten (4.). Bis auf dieses erste Ausrufzeichen boten beide Teams in der Offensive wenig an. 

Nach knapp 20 Minuten erreichte eine Flanke von Kilian Fischer den komplett blank stehenden Nico Gorzel, dessen Kopfball flog aber ebenfalls einige Meter über den Querbalken (19.). 

Eine halbe Stunde musste in dieser Partie vergehen, bis man die erste große Torchance sah. Gino Fechner stürmte auf Keeper René Vollath zu, der im Eins-gegen-eins ganz cool blieb und mit der Faust zur Ecke klärte (33.). Nur wenig später bahnte sich das Gegentor für Türkgücü erneut an, als von der linken Seite eine flache Hereingabe nur Zentimeter am KFC-Angreifer vorbeirauschte (34.). In dieser Phase kam viel zu wenig vonseiten der Münchner. 

In der sehr dürftigen ersten Hälfte gabe es keine Highlights mehr, wodurch es mit dem 0:0 in die Pause ging. 

Nach Wiederanpfiff war Türkgücü die aktivere Mannschaft, der erste Treffer des Tages fiel aber auf der anderen Seite. Gustav Marcusson zog vom linken Flügel in die Mitte und zog von der Sechzehnerkante ab, der Ball prallte zunächst an den Innenpfosten und von dort zur Gäste-Führung in die Maschen (51.). 

Anschließend gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen, die Münchner hatten etwas mehr vom Ball. Jedoch waren es wieder die Krefelder, die einen Punch setzen konnten. Kolja Pusch bekam ein Zuspiel an die Grundlinie, zog von dort in den Sechzehner und schloss unhaltbar ins lange Eck zur 2:0-Führung ab (68.). 

Daraufhin versuchte Türkgücü noch einmal eine Schlussoffensive zu starten, unter anderem wurde Alexander Sorge als kopfballstarker Spieler eingewechselt. Das brachte jedoch auch keinen Ertrag. Nach einer schwachen Leistung musste sich Türkgücü München mit 0:2 geschlagen geben. 

Aufstellungen: 

Türkgücü: Vollath – Fischer (82. Sorge), Awoudja, Kusic, Jakob – Erhardt (60. Tosun), Maier – Kircicek (46. Niemann), Gorzel (46. Berzel), Sijaric - Röser (60. Sliskovic)

Uerdingen: Jurjus – Göbel, Lukimya, Girdvainis, Dorda (80. Schneider) – Gnaase, Wagner (89. Kobiljar) - Fechner, Pusch (80. Ooijen) , Marcussen (57. Feigenspan) – Kiprit (57. Anapak-Baka)

Gelbe Karten: Maier -

Tore: 0:1 Marcusson (51.), 0:2 Pusch (68.)

 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.