Türkgücü München verliert mit 1:2 in Saarbrücken

Am 31. Spieltag war Türkgücü München beim 1. FC Saarbrücken zu Gast. Die Münchner verloren nach einer starken zweiten Halbzeit das Spiel mit 1:2. 

Türkgücü München erwischte einen absoluten Fehlstart. Die erste Standardsituation für die Hausherren brachte direkt den ersten Gegentreffer. Der Eckball wurde halbhoch in den Sechzehner serviert, nachdem der erste Abschluss noch abgeblockt werden konnte, verwandelte Manuel Zeitz den Abpraller per Abstauber zur 1:0-Führung aus Sicht der Saarbrücker (2.). 

Doch die Münchner ließen sich von dem frühen Rückstand zunächst nichts anmerken. Omar Sijaric versuchte es wenig später aus spitzem Winkel, verzog jedoch über den Kasten (5.). 

Doch es kam noch schlimmer. Eine flache Hereingabe von der linken Seite sprang dem hereingrätschenden Alexander Sorge an die Hand, der Schiedsrichter entschied daraufhin auf Elfmeter. Niklas Shipnoski ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 2:0 (15.). 

Anschließend gestalteten die Gastgeber weiter das Spiel. Türkgücü fehlte der Zugriff, jedoch stand man hinten kompakter als in den Anfangsminuten. 

Doch dann wurde es endlich mal gefährlich vor dem FCS-Kasten. Sijaric schickte Ünal Tosun in den Sechzehner, der legte ab auf Niemann, der den Ball aber nicht perfekt traf, wodurch er durch einen unsauberen Block und Keeper Batz auf der Linie abgewehrt werden konnte (33.). 

Viel mehr passierte nicht mehr in Durchgang eins und so ging es mit dem Zwei-Tore-Rückstand aus Sicht der Münchner in die Pause. 

Türkgücü kam nach der Pause deutlich besser in die Partie und war auch die spielbestimmende Mannschaft. Im Angriffsspiel waren gute Ansätze zu sehen, Chancen waren jedoch erstmal Mangelware. 

Es waren aber die Saarbrücker, die erstmals in der zweiten Hälfte für Gefahr sorgten, als Marin Zverko aus der zweiten Reihe René Vollath per Direktabnahme prüfte. Der Keeper lenkte den Ball aber über den Querbalken (61.). 

Der eingewechselte Attakan Akkaynak probierte es auf der anderen Seite mal mit einem Distanzschuss aus 25 Metern, den FCS-Schlussmann Batz mit einer Flugeinlage aus dem Eck fischte (66.). Kurz darauf zog der ebenfalls eingewechselte Boubacar Barry von der rechten Seite in den Strafraum, bei seinem Abschluss rutschte der Flügelspieler jedoch weg, so gelangte das Leder zu Röser, der aus kurzer Entfernung zum 1:2-Anschlusstreffer abstaubte (67.).

In der Schlussphase erhöhte Türkgücü den Druck nochmal merklich. Viel ging über die Flügel, jedoch führten die Flankenversuche zu keinen größeren Gelegenheiten. Daher endete die intensive Partie mit einer 1:2-Niederlage für die Münchner. 

Aufstellungen: 

Saarbrücken: Batz – Sverko, Zeitz, Zellner, Barylla (60. Perdedaj) – Kerber – Shipnoski (79. Froese), Jänicke, Schleimer (60. Müller), Gouras (69. Uaferro) – Jacob (69. Mendler)

Türkgücü: Vollath – Fischer, Jakob, Sorge, Kusic – Erhardt (62. Akkaynak), Tosun – Sijaric (46. Barry), Maier (46. Gorzel), Niemann (74. Kircicek)– Röser 

Gelbe Karten: Kerber, - Akkaynak

Tore: 1:0 Zeitz (2.), 2:0 Shipnoski (15.) 2:1 Röser (67.) 

 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.