Türkgücü München verliert zum zweiten Mal in Folge

Am 15. Spieltag der 3. Liga traf Türkgücü München in der MERKUR SPIEL-ARENA ins Düsseldorf auf den KFC Uerdingen. Gegen die Krefelder musste man eine 0:1-Niederlage hinnehmen. 

Trainer Alexander Schmidt vertraute auf die drei Ex-Uerdinger René Vollath, Boubacar Barry und Tom Boere in der Startformation. Barry und Boere, die für Nico Gorzel und Mounir Bouziane in die erste Elf rücken, waren auch die einzigen Veränderungen, die Schmidt im Vergleich zum Spiel gegen Hansa Rostock vor neun Tagen vorgenommen hatte. 

Den besseren Auftakt in die Partie erwischten die Gastgeber. Adriano Grimaldi wurde links im Sechzehnmeterraum in Szene gesetzt und kam auch in guter Position zum Abschluss, doch Vollath zeigte direkt, was er draufhat und parierte diesen ersten Schussversuch (2.). 

Die Anfangsphase bestimmten die Hausherren, die immer wieder gefährlich nah vor dem Türkgücü-Kasten auftauchten, jedoch erstmal nichts Zählbares dabei rausschlagen konnten. 

Nach sechs gespielten Minuten gab es die erste Möglichkeit für Türkgücü. Kilian Fischer spielte Petar Sliskovic an der Strafraumgrenze an, der Angreifer zögerte jedoch etwas bei der erneuten Ablage auf Fischer, weshalb der 19-Jährige aus gut 16 Metern nicht genug Druck hinter den Ball brachte. Den Abschluss konnte KFC-Schlussmann Hidde Jurjus ohne größere Not entschärfen. 

Die nächste Gelegenheit gehörte wieder den Gästen. Nach einer Flanke zeigte Jurjus Unsicherheiten und ließ den Ball vor die Füße von Sliskovic abprallen, der aus kürzester Distanz aber nur den Torhüter anschießen konnte (13.). 

Anschließend beruhigte sich die Partie sichtlich, keine der beiden Mannschaften hatte eine zündende Idee. Heinz Mörschel war es, der daher einfach mal aus 25 Metern sein Glück versuchte. Der ungenaue Schuss wurde jedoch noch unglücklich von Abwehrmann Alexander Sorge abgefälscht und fiel unhaltbar zum 0:1-Rückstand aus Sich von Türkgücü in die Maschen (26.). 

Beide Teams zeigten sich nach dem Treffer deutlich aktiver. Uerdingens Grimaldo setzte einen Kopfball nur knapp über das Gehäuse (31.). Auf der anderen Seite hielt Sararer nach einem Doppelpass mit Sliskovic mit der Fußspitze aus 18 Metern drauf, das Leder flog jedoch weit am rechten Pfosten vorbei (34.).

Der Zug zum Tor war mehr zu spüren, doch zwingende Torchancen erarbeiteten sich beide Mannschaften nicht. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 1:0 für die Hausherren aus Krefeld. 

Der zweite Durchgang startete mit einer fantastischen Parade von TGM-Keeper Vollath. Mike Feigenspan schaffte es, auf der rechten Seite in den Strafraum einzudringen und ließ anschließend Barry gut aussteigen. Alleine vor Vollath stehend versuchte es der Offensivspieler mit einem Schlenzer in die linke Ecke, der Keeper machte sich aber lang und lenkte den Ball noch um den Außenpfosten herum zum Eckball (48.). 

Doch auch wenn die zweite Hälfte vielversprechend startete, war es danach dasselbe Bild, das die Teams schon vor der Pause zeigten. Wenig Kreativität auf beiden Seiten, obwohl der Wille durchaus zu erkennen war. 

Türkgücü hielt sich etwas mehr in der gegnerischen Hälfte auf, der entscheidende Pass wollte bei den Münchnern aber nicht ankommen. Somit plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Uerdingen war bedacht darauf, die Führung zu verteidigen, die Gäste fanden kein Mittel, um die Defensive zu überwinden. 

Eine Viertelstunde vor Schluss probierte es Sararer mit einer Hereingabe vom linken Flügel, die Sliskovic erreichte. Der Kroate konnte den Ball aber nicht entscheidend aufs Tor köpfen (76.).

Kurz darauf nutzte der eingewechselte Furkan Kircicek eine Unstimmigkeit in der Uerdinger Abwehr. Sein flacher Pass von der rechten Seite in den Rückraum konnten die Gastgeber im letzten Moment vor dem eingelaufenen Sararer entschärfen (77.). 

Türkgücü drückte nun auf den Ausgleich, was den Krefeldern aber Räume verschaffte. Als letzter Mann spielte Ünal Tosun eine Flanke in den Gegenspieler, in der daraus resultierenden Zwei-gegen-eins Situation hatten die Uerdinger Angreifer nicht die nötige Coolness, um die Entscheidung zu erzielen (82.). 

Mehrmals eroberten die Krefelder nun den Ball nach Fehlern von Türkgücü, aber konnten die anschließenden Gelegenheiten nicht nutzen. Feigenspan scheiterte einmal an Vollath, ein anderes Mal fing Sorge seinen Querpass durch den Strafraum im letzten Moment ab. Der eingewechselte David Kinsombi scheiterte ebenfalls am glänzend aufgelegten Türkgücü-Schlussmann. So lag in der Schlussphase eher der zweite Treffer der Uerdinger als der Ausgleich für die Münchner in der Luft. 

Doch plötzlich hatte Türkgücü noch einmal die Riesenchance: Sararer versuchte es mit einem Distanzschuss aus 20 Metern, das Leder krachte jedoch nur an den Außenpfosten. Großes Pech für die Gäste in dieser Situation.

Das war jedoch die letzte Gelegenheit für die Münchner. Uerdingen verwaltete die Führung in den letzten Minuten klug und Türkgücü kam nicht mehr entscheidend vor den gegnerischen Kasten.

Die Niederlage war nach dem 0:2 gegen Hansa Rostock nun schon die zweite Pleite in Folge.

"Im letzten Drittel hatten wir einige Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, waren aber beim letzten Pass nicht präzise genug", erklärte Trainer Schmidt im Anschluss an die Begegnung: "Wir haben das ganze Spiel versucht, den Ausgleich zu erzielen. Das ist uns nicht gelungen und am Ende hätten wir dann noch ein zwei Tore mehr bekommen können. Das muss man leider so sagen."

Für Keeper Vollath musste der Coach dennoch ein Extra-Lob aussprechen: "Wir waren im Abwehrbereich gerade zum Schluss relativ offen. Da können wir uns beim Torwart bedanken, dass wir nicht frühzeitig das 2:0 bekommen haben."

Aufstellungen: 

Uerdingen: Jurjus – Fechner, Lukimya, Girdvainis, Dorda – Gnaase, Mörschel – Feigenspan (85. Anapak), Wagner, van Ooijen (62. Kinsombi) – Grimaldi (65. Kiprit)

Türkgücü: Vollath – Park, Berzel, Sorge, Stangl – Fischer (73. Kircicek), Erhardt, Barry (59. Tosun), Sararer – Sliskovic, Boere (46. Sijaric)

Gelbe Karten: Dorda, Girdvainis – Barry, Fischer, Sorge

Tore: 1:0 Mörschel (26.)

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.