Remis zum Auftakt

Zum Auftakt der Drittliga-Saison bekam es Türkgücü München mit dem SC Verl zu tun. Nach einem aufregenden Spiel trennten sich die Aufsteiger der vergangenen Spielzeit mit 0:0. 

Beide Teams zeigten von Beginn an, dass Sie offensiven Fußball anbieten wollen. Vrenezi prüfte einmal Schlussmann Thiede aus spitzem Winkel (1.), kurz darauf wurde sein Schussversuch im Sechzehnmeterraum geblockt (5.). Auf der anderen Seite hatte René Vollath bei Corboz zentralem Flachschuss erstmals etwas zu tun (6.). 

Verl hatte in der Folge mehr vom Ball, wobei Türkgücü immer wieder Nadelstiche über die schnellen Außenspieler setzte, Torchancen blieben erst einmal aus. Es dauerte eine halbe Stunde, bis Türkgücü sich aus dem ansteigenden Verler Druck befreien konnte. Zwei scharfe Flanken von rechts fanden zunächst keinen Abnehmer, jedoch stand bei der anschließende Ecke Sliskovic goldrichtig, köpfte das Leder aber an den Pfosten (32.). 

Doch auch die Gastgeber strahlten weiterhin Gefahr aus. Putaro setzte einen Schlenzer an die Latte, von dort prallte der Ball zum Glück für die Münchner vor die Linie (34.). 

So standen eine starke Anfangsphase und zwei Aluminiumtreffer nach einer durchwachsenen ersten Hälfte zu Buche, nach welcher der Unparteiische pünktlich in die Kabinen bat. 

Die erste gute Möglichkeit nach dem Wiederanpfiff hatte Türkgücü, als Tüpitz auf der rechten Seite den Weg in den Strafraum suchte, jedoch seinen Abschluss am langen Pfosten vorbeilegte (54.). Nur wenig später stand Sararer in selber Position schussbereit, sein Versuch konnte im letzten Moment zum Eckball geblockt werden (60.). Wie schon in Durchgang eins landete die anschließende Ecke auf dem Kopf von Sliskovic, diesesmal sprang der Ball von dort an den Querbalken – erneut großes Pech für den Angreifer (61.). 

Ähnlich wie in der ersten Hälfte sahen die knapp 900 Zuschauer eine muntere Anfangsphase. 

Auch im weiteren Verlauf erspielten sich beide Teams weiter gute Chancen. Den sehenswertesten Abschluss lieferte Sararer, der einen Eckball per Volley von der Strafraumkante nur knapp am Tor vorbeisetzte (67.). 

Als die Partie wieder drohte abzuflachen hämmerte Verls Rabihic den Ball von der linken Sechzehnerkante ansatzlos an den Innenpfosten (77.). Beide Teams verzeichneten nun jeweils zwei Aluminiumtreffer in dieser Begegnung – ein Tor gelang aber keiner der Mannschaften mehr. 

So endete die umkämpfte Partie mit einem schlussendlich gerechten 0:0-Unentschieden.

Aufstellung: 

Vollath – Kuhn, Rieder, Mavraj, Hertner – Chato, Kehl-Gómez – Türpitz (78. Gorzel), Verenzi (46. Mickels), Sararer (89. Irving) – Sliskovic (84. Hottmann)

Bank: Flückiger – Sorge, Kusic, Mickels, Gorzel, Jakobi, Römling, Hottmann 

Tore: -

Gelbe Karten: Petkov - Kuhn, Hertner 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.