2:2 gegen Halle

Am zweiten Spieltag feierte Türkgücü München seine Heimspielpremiere für die neue Drittliga-Spielzeit – Gegner war der Hallesche FC. Nach einer umkämpften Partie mussten sich beide Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. 

Trainer Petr Ruman musste für das Spiel auf Kapitän Mergim Mavraj (Erkältung) und Sercan Sararer (Rippenverletzung) verzichten. Vielleicht war auch das Fehlen des letztjährigen Top-Scorers der Grund dafür, dass die gut 800 Zuschauer im Grünwalder Stadion einen zähen Spielbeginn sahen. Beide Mannschaften tasteten sich erst einmal vorsichtig ab, wobei Halle etwas mehr Druck machte. Doch ein Geistesblitz von Albion Vrenezi reichte, um die Münchner noch in der Anfangsphase in Führung zu bringen. Der Spielgestalter fing einen Ball 25 Meter vor dem gegnerischen Tor ab, machte ein paar Schritte und schlenzte das Leder zur 1:0-Führung und damit zum ersten TGM-Saisontreffer in die Maschen (10.).

Im Anschluss an das Tor war Türkgücü die bessere Mannschaft. Gefährlich vor dem Kasten tauchte das Team von Petr Ruman aber nur selten auf. Philip Türpitz versuchte es nach einer Viertelstunde mit einem Abschluss aus 16 Metern, der jedoch zur Ecke abgeblockt werden konnte (15.), Albion Vrenezi bekam gut zehn Minuten später aus guter Position nicht genug Druck hinter seinen Kopfballversuch (28.). 

Im Vergleich zum Spiel gegen den SC Verl am vergangenen Wochenende präsentierte sich TGM deutlich spielfreudiger in Durchgang eins. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Geburtstagskind Moritz Kuhn noch einmal eine Schusschance von der rechten Seite, der Ball rutschte dem Außenverteidiger aber über den Spann und segelte über den gegnerischen Kasten (43.). 

Die Gäste aus Halle kamen deutlich aggressiver aus der Kabine und erzielten nach wenigen Minuten den Ausgleichstreffer. Der eingewechselte Michael Eberwein wurde mit einem flachen Zuspiel im Sechzehner bedient und verwandelte aus kurzer Distanz zum 1:1 für die Saalestädter (53.). 

Doch die Münchner zeigte sich unbeeindruckt von dem Gegentreffer. Sebastian Hertner servierte einen langen Diagonalball auf Vrenezi, der bei der Ballannahme von HFC-Schlussmann Tim Schreiber umgecheckt wurde – der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Tüpitz nahm sich der Aufgabe an und schob den Ball souverän zur erneuten Führung ein (58.). Türkgücü fand nun besser ins Spiel. Erneut war es Türpitz, der von der Strafraumkante einen satten Schuss ans Außennetz setzte (61.), nur zwei Minuten später flog Vrenezis Schussversuch aus ähnlicher Position über das Gehäuse (63.). 

Doch es waren die Gäste, denen der nächste Treffer gelingen sollte. Nach einem Klärungsversuch fiel Eberwein der Ball vor die Füße, mit einer Finte verschaffte er sich Platz und verwandelte aus sechs Metern zum erneuten Ausgleich für Halle (76.). 

In der Schlussphase versuchten beide Mannschaften noch auf den Siegtreffer zu gehen, doch das gelang weder den Münchnern noch den Hallenser. Es blieb bei dem 2:2-Remis, womit TGM nach wie vor auf seinen ersten Sieg in der Drittliga-Saison wartet. 

Aufstellung: 

Vollath – Kuhn (86. Kusic), Rieder, Chato, Hertner – Irving (86. Sorge), Kehl-Gómez – Türpitz (68. Gorzel), Verenzi (86. Karweina), Mickels (76. Hottmann) – Sliskovic

Bank: Flückiger – Sorge, Kusic, Tosun, Gorzel, Jakobi, Kupusovic, Hottmann, Karweina

Tore: 1:0 Vrenezi (10.), 1:1 Eberwein (53.), 2:1 Türpitz (58./FE), 2:2 Eberwein (78.)

Gelbe Karten: Chato - Titsch

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.