Türkgücü besiegt Aufsteiger Havelse deutlich

Am 5. Spieltag war Türkgücü München in der HDI-Arena in Hannover zu Gast beim TSV Havelse. Die Münchner setzten sich am Ende mit einem souveränen 3:0-Auswärtserfolg durch.

Türkgücü erwischte einen Traumstart: Nach einer kurz ausgeführten Ecke servierte Kuhn eine Flanke exakt auf Angreifer Sliskovic, der quasi ungehindert zur 1:0-Führung einköpfen konnte (6.). 

Auch danach war Türkgücü die feldüberlegende Mannschaft. Bis zur nächsten Chance dauerte es jedoch eine gute Viertelstunde. Hertner verschaffte sich mit einer schönen Finte etwas Raum an der Grundlinie und passte einmal quer durch den Sechzehner, wo Rechtsverteidiger Kuhn eingelaufen kam und den Ball eiskalt ins linke Eck schob (22.). 

Und auch die nächste gute Gelegenheit gehörte Türkgücü. Toschütze Kuhn und Vrenezi spielten einen Doppelpass im Sechzehner, Vrenezi probierte es anschließend aus spitzem Winkel mit einem Flachschuss, den jedoch Havelse-Keeper Norman Quindt mit dem Fuß abwehren konnte (29.). 

Insgesamt waren die Münchner in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, dennoch sorgten auch die Gastgeber immer wieder für kleine, gefährliche Nadelstiche, die die TGM-Defensive aber ein ums andere Mal entschärfen konnte. Bis zum Pausenpfiff passierte auf beiden Seiten aber nicht mehr viel. 

In Durchgang zwei dauerte es ebenfalls wieder eine gewisse Zeit, bis sich eine der Mannschaften eine ernsthafte Chance herausspielte. Havelses Julius Langfeld wurde mit einem hohen Ball in die Tiefe geschickt, mit seinem Abschluss konnte er zwar Keeper Vollath überwinden, der Ball prallte aber vom Innenpfosten wieder ins Spiel zurück (59.). 

Ansonsten waren Highlights in Hälfte zwei eher Mangelware. Die Münchner machten über weite Strecken den Eindruck, das Ergebnis verwalten zu wollen, die Hausherren taten sich hingegen schwer, klare Torgelegenheiten zu kreieren. 

Mehrere Wechsel brachten aber wieder frischen Wind in die Offensivbemühungen der Gäste. Vrenezi, der noch kurz zuvor am Keeper scheiterte, machte in der Schlussphase den Deckel drauf. Der eingewechselte Hottmann bediente den völlig blank stehenden Außenbahnspieler im Strafraum, Vrenezi fackelte nicht lange und versenkte dem Ball zur 3:0-Führung und damit auch zum Endstand in die Maschen (80.). 

Am Ende stand für Türkgücü ein klarer Sieg zu Buche, der das Team von Petr Ruman in die obere Tabellenhälfte auf Rang sieben befördert. Die Münchner treffen bereits am Samstag (14 Uhr) auf den VfL Osnabrück. 

Aufstellung: 

Vollath – Sorge, Mavraj, Kusic – Kuhn, Rieder, Gorzel (77. Tosun), Hertner (73. Römling) – Türpitz (65. Irving), Sliskovic (73. Hottmann), Vrenezi

Bank: Wagner, Flückiger, Römling, Irving, Tosun, Hottmann 

Gelbe Karte: Hertner

Tore: 0:1 Sliskovic (6.), 0:2 Kuhn (22.), 0:3 Vrenezi (80.) 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.