Türkgücü verliert 0:3 gegen den VfL Osnabrück

Am 6. Spieltag empfing Türkgücü München den VfL Osnabrück im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße. Nach 90 Minuten musste man sich den Niedersachsen mit 0:3 geschlagen geben. 

Nach wenigen Minuten wurde es erstmals brenzlig für das Team von Petr Ruman. Nach einem langen Ball und einer Kopfballverlängerung stand Aaron Opoku plötzlich frei vor Keeper Vollath, doch Kusic konnte noch entscheidend stören, sodass der Angreifer den Ball neben das Tor setzte (2.). 

Doch auch Türkgücü zeigte sich aktiv. Sararer bekam ein Zuspiel 25 Meter vor dem gegnerischen Kasten. Der Spielmacher zog zum Sprint in den Sechzehner an, scheiterte mit seinem Abschluss von der halblinken Seite am Osnabrücker Schlussmann (8.). 

Die Zuschauer sahen eine muntere Partie von beiden Mannschaften, sowohl Türkgücü als auch der VfL versuchten ihre Offensivstärke auf den Platz zu bringen. 

Mitte der ersten Hälfte war bei Türkgücü etwas die Luft raus, die Gäste nutzen diese Schwächephase und erzielten den Führungstreffer. Klaas wurde im Rückraum bedient und verwandelte aus 16 Metern ins kurze Eck zum 0:1 (25.).

Doch auch nach dem Gegentreffer kamen die Münchner wieder nicht richtig in die Spur. Die Niedersachsen blieben aber giftig und legten direkt den zweiten Treffer nach. Marc Heider wurde mit einem Steckpass in den Sechzehner bedient, ließ Vollath stehen und schob ins leere Tor zum 2:0 aus Sicht der Gäste (33.). 

Anschließend fing sich Türkgücü wieder etwas, bis zum Pausenpfiff ergaben sich aber keine Highlights mehr. 

Doch auch nach Wiederanpfiff waren die Osnabrücker die stärkere Mannschaft. Einen quasi schon geklärten Ball nahm Kleinhansl aus 25 Metern per Direktabnahme, etwas überraschend fiel die Kugel ins lange Eck zum 0:3 (50.).

In der Folge schaltete Osnabrück einen Gang runter, nun waren die Münchner gefragt noch einmal alles in die Offensive zu legen. Doch auch der Abschluss wollte nicht so richtig funktionieren – Vrenezi servierte eine Flanke auf Sararer, der aus kurzer Distanz am Tor vorbeilegte (65.). 

Eine richtige Schlussoffensive ließen die Jungs von der Heinrich-Wieland-Straße aber vermissen. In den letzten Minuten waren die Gäste näher an dem 4:0 als Türkgücü an dem Anschlusstreffer. 

So endete die Partie mit 0:3 aus Sicht der Münchner, die damit ihre erste Niederlage in der Drittliga-Saison hinnehmen mussten. 

Aufstellung: 

Vollath – Kusic, Mavraj, Chato – Kuhn, Rieder (58.Tosun), Irving (36. Türpitz), Hertner (46. Römling) – Vrenezi, Sliskovic, Sararer 

Bank: Flückiger, Römling, Mickels, Sorge, Karweina, Hottmann, Gorzel, Tosun, Türpitz 

Gelbe Karte: Mavraj

Tore: 0:1 Klaas (25.), 0:2 Heider (33.), 0:3 Kleinhansl (50.) 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.