Türkgücü München verliert Flutlichtspiel deutlich

Am 11. Spieltag war Türkgücü München beim 1. FC Magdeburg in der MDCC-Arena zu Gast. Die Münchner mussten mit einer deutlichen 0:4-Pleite den Heimweg antreten. 

Die Hausherren waren zu Beginn die etwas mutigere Mannschaft, die erste Chance hatten aber die Münchner durch Sararer, der es nach zehn Minuten aus halblinker Position probierte, jedoch mit Sliskovic nur den eigenen Mann traf.

Mitte des ersten Durchgangs entwickelte sich eine aufregende Partie mit vielen Tormöglichkeiten. Sararer fing einen Ball in der gegnerischen Hälfte ab, bediente Sliskovic mit einer Flanke, der Angreifer köpfte das Leder jedoch in die Arme von FCM-Schlussmann Dominik Reimann (23.). 

Doch dann starteten die Magdeburger eine Angriffswelle, die ihnen auch den Führungstreffer bescheren sollte. Zunächst parierte Vollath zweimal weltklasse. Gegen Schuler parierte der Keeper aus kürzester Distanz, direkt bei der anschließenden Ecke war er blitzschnell in der unteren Ecke und fischte das Leder von der Linie (29.). 

Nur eine Minute später gerieten die Münchner aber in Rückstand. Alexander Bittroff kam im Sechzehner an den Ball, zog trocken ab und traf ins linke Eck zur 1:0-Führung für die Gastgeber (30.). Türkgücü zeigte sich zunächst etwas geschockt von dem Gegentreffer, Magdeburgs Condé hatte direkt die Möglichkeit zu erhöhen. Sein Schuss aus 15 Metern streifte aber am rechten Pfosten vorbei (33.). Auch Büttner hatte die Möglichkeit auf das 2:0, im Eins-gegen-eins gegen Vollath traf er aber nur das Außennetz (41.).

Doch das Team von Trainer Peter Hyballa kam kurz vor dem Pausenpfiff nochmal zurück und hatte durch Sliskovic sogar eine riesige Chance auf den Ausgleich. Tosun bediente den Stürmer von rechts am Elfmeterpunkt, den fälligen Treffer verhinderte nur noch das Bein von Torwart Reimann (43.). 

Die Magdeburger kamen deutlich besser in den zweiten Durchgang und sorgten nach noch nicht einmal einer Stunde mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Zunächst wurde Baris Atik mit einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte bedient und machte frei vor dem TGM-Kasten das 2:0, nur eine Minute später spielten die Hausherren eine Überzahlsituation geschickt aus und erzielten durch Florian Kath aus spitzem Winkel das 3:0 (56.). 

Der FCM bestimmte die Partie weiter. Schuler tauchte zweimal allein vor Vollath auf, den ersten Abschluss setzte er ans Außennetz (65.), den zweiten Versuch parierte der TGM-Keeper souverän (68.). 

Zwischenzeitlich ließ der Druck der Magdeburger etwas nach, doch in der Schlussphase gelang sogar das 4:0. Raphael Obermair legte quer auf den eingewechselten Jason Ceka, der ohne Probleme den Endstand markierte (82.).

Nach dem 2:1-Sieg vergangene Woche folgte nun also der Rückschlag für die Münchner, die nun weiterhin im Tabellenmittelfeld feststecken. 

Aufstellung: 

Vollath – Kuhn, Kusic, Mavraj, Römling (46. Rieder) – Kehl-Gómez, Türpitz (69. Knöll), Tosun (46. Maier) – Vrenezi (82. Barry), Sliskovic (69. Hottmann), Sararer

Bank: Wagner, Irving, Maier, Chato, Rieder, Barry, Knöll, Hottmann, Gorzel 

Gelbe Karten: Türpitz, Maier

Tore: 1:0 Bittroff (30.), 2:0 Atik (55.), 3:0 Kath (56.), 4:0 Ceka (82.)

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.