Türpitz als Matchwinner: Türkgücü München gewinnt in letzter Minute gegen neun Wiesbadener

Am 12. Spieltag empfing Türkgücü München den SV Wehen Wiesbaden im Münchner Olympiastadion. In einer aufregenden Partie setzten sich die Münchner dank eines Lucky Punches von Philip Türpitz mit 1:0 (0:0) durch. 

Die ersten Minuten der Partie verliefen weitestgehend ereignislos. Lediglich ein Sararer-Abschluss von der linken Strafraumkante stand nach 20 Minuten zu Buche. Türkgücü war von Beginn an die bemühtere Mannschaft und hatte auch mehr vom Ball, im letzten Drittel fehlte dem Team von Peter Hyballa jedoch die zündende Idee. 

Der erste große Aufreger der Partie geschah Mitte der ersten Hälfte. Kehl-Gómez versuchte einen Ball unter dem auf dem Boden liegenden Johannes Wurtz hervorzustochern. Davon offenbar provoziert verpasste der Angreifer dem TGM-Spieler einen Kopfstoß und wurde folgerichtig des Feldes verwiesen (24.). 

Bevor Türkgücü jedoch Profit aus der Überzahl schlagen konnte, schwächten sich die Gäste aus Wiesbaden ein zweites Mal. Eine zu kurz geratene Rückgabe eines SVWW-Verteidigers fing Vrenezi im Vollsprint ab, als der Offensivspieler im Begriff war, Schlussmann Stritzel zu umkurven, stoppte dieser das Leder außerhalb des Sechzehners mit der Hand. Auch der Keeper sah für diese Aktion den Roten Karton (35.). 

Mit zweifacher Überzahl erhöhten die Münchner in der Folge natürlich den Druck und erspielten sich mehr Torgelegenheiten. Türpitz erwischte nach einem Eckstoß den Ball aus 16 Metern nicht optimal (41.), kurz darauf probierte es Vrenezi aus vollem Lauf aus ähnlicher Position, ihm rutschte das Leder aber ebenfalls über den Fuß und anschließend auch über den Kasten (43.). 

Im zweiten Durchgang setzte Trainer Hyballa noch mehr auf seinen Angriff. Für Tosun brachte der Coach Boubacar Barry als weiteren Offensivspieler für die Außenbahn.

Türkgücü umlagerte nun den Sechzehner der Wiesbadener und kam auch immer wieder zum Abschluss, etwas Zwingendes war in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff nicht dabei. Die beste Gelegenheit in dieser Phase bot sich vielmehr den Gästen durch einen Konter, der schlussendliche Heber aus 25 Metern verfehlte den TGM-Kasten aber (57.). 

Kurz darauf hatte Türkgücü zwei Großchancen direkt nacheinander. Erst wurde Sararer nach einer Stunde am Elfmeterpunkt bedient und legte seinen Schussversuch nur Zentimeter neben den Kasten (60.), Türpitz hielt eine Zeigerumdrehung später aus ähnlicher Position drauf und setzte den Ball ebenso knapp am Tor vorbei (61.).

Doch Türpitz ließ nicht locker. Dieses Mal fiel ihm ein Ball erneut auf Höhe des Elfmeterpunktes vor die Füße, seine Direktabnahme schoss einmal mehr am Gehäuse vorbei (65.). 

Die Münchner waren weiterhin sehr bemüht sich gute Möglichkeiten herauszuspielen, gegen die tiefstehenden Hessen hatte die Mannschaft damit aber sichtlich Probleme. Bis in die Schlussphase blieb es daher beim Remis. 

Doch dann schlug endlich die Stunde von Philip Türpitz! Sararer zog von der Außenbahn ins Zentrum und steckte durch auf Knöll an die Grundlinie. Der Stürmer legte den Ball direkt quer in die Mitte, wo Türpitz goldrichtig stand und den Ball zum späten 1:0 in die Maschen schob (88.). 

Der Offensivmann hatte in der Nachspielzeit nach einem Sararer-Zuspiel sogar noch die Chance auf das 2:0, scheiterte mit seinem Abschluss aber am Ersatzkeeper der Wiesbadener. 

So endete das Spiel trotz der langen, doppelten Überzahl mit einem knappen 1:0 für die Münchner, die damit den Abstand auf die oberen Plätze deutlich verkürzen konnten.

Aufstellung: 

Vollath – Kuhn, Sorge, Kusic, Scepanik – Kehl-Gomez, Tosun – Vrenezi (74. Maier), Türpitz, Sararer – Hottmann (55. Knöll)

Bank: Flückiger, Römling, Irving, Maier, Chato, Barry, Knöll, Karweina, Gorzel 

Gelbe Karten: Tosun, Sararer, Türpitz, Sorge

Rote Karten: Wurtz (Wiesbaden/Tätlichkeit), Stritzel (Wiesbaden/ Handspiel)

Tor: 1:0 Türpitz (88.) 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.