Türkgücü verliert erneut auswärts

Türkgücü München war am 13. Spieltag bei den Würzburger Kickers zu Gast. Die Münchner kassierten bei den Franken mit einem 1:2 die vierte Auswärtsniederlage in Folge. 

Insgesamt sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Hälfte in der flyeralarm Arena. Die erste Großchance hatten aber die Hausherren in Person von Marvin Pourie. Eine Hereingabe nahm der Stürmer aus fünf Metern per Kopf ab, Schlussmann Vollath reckte die Arme in die Höhe und lenkte das Leder über den Querbalken (5.). 

Auch die nächste gute Gelegenheit gehörte den Kickers. David Kopacz wurde am Elfmeterpunkt bedient, doch erneut war es Vollath, der den Abschluss herausragend parierte (26.). 

Auch Türkgücü hatte immer wieder gute Ansätze im Offensivspiel, richtig gefährlich wurde es aber erst hinten raus in Durchgang eins. Zweimal war eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld die Ausgangssituation. Einmal fiel Türpitz das Leder vor die Füße, der aus fünf Metern aber am Keeper scheiterte (36.), beim nächsten Versuch legte Sorge den Ball per Kopf an den langen Pfosten, wo Kusic denkbar knapp am Leder vorbeirutschte (41.). Ein Treffer gelang beiden Teams vor dem Pausenpfiff aber nicht mehr. 

Türkgücü München startete mutig in den zweiten Durchgang und kam immer wieder gefährlich nah an das gegnerische Tor. Dennoch waren es die Gastgeber, denen der erste Treffer des Tages gelingen sollte. Nach einem Eckball stand Tobias Kraulich völlig ungedeckt im Strafraum und schoss aus kürzester Distanz das 1:0 für die Franken (55.). 

Türkgücü war in der Folge sehr bemüht darum, den Ausgleich zu erzielen. Mit Eric Hottmann und Törles Knöll kamen zwei Angreifer ins Spiel. Ein ums andere Mal wurden die Hereingaben in die Box serviert, doch ein Abschluss gelang selten. 

So kam es wie es kommen musste: Anstatt des Ausgleichstreffers für Türkgücü erhöhten die Hausherren auf 2:0. Eine Flanke von links vollendete Pourie per Kopfball zum Zwei-Tore-Vorsprung (79.). 

TGM ging nun volles Risiko. Auch Innenverteidiger Sorge schaltete sich jetzt ins Angriffsspiel mit ein. In der Schlussphase belohnten sich die Münchner sogar noch und erzielten den Anschlusstreffer. Zunächst scheiterte Sararer von der Strafraumgrenze am Gebälk, im zweiten Anlauf knallte Türpitz den Ball aus ähnlicher Position links unten in die Maschen (90.). 

Doch mehr passierte nicht. Türkgücü schaffte es in den drei Minuten Nachspielzeit nicht, noch einen ernsthaften Angriff auszuspielen. So musste man mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. 

Aufstellung: 

Vollath – Kuhn, Sorge, Kusic, Scepanik (27. Römling/71. Hottmann) – Tosun, Kehl-Gómez – Vrenezi, Türpitz, Barry (57. Knöll) – Sararer

Bank: Flückiger, Römling, Irving, Maier, Chato, Knöll, Hottmann, Gorzel, Tikvic 

Gelbe Karten: Sararer, ScepanikTürpitz, Römling, Tosun

Tore: 1:0 Kopacz (55.), 2:0 Pourie (79.), 2:1 Türpitz (90.)

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.