Türkgücü München verliert gegen Viktoria Köln

Türkgücü München traf am 15. Spieltag im Münchner Olympiastadion auf den FC Viktoria Köln. Gegen den Rheinländer musste man eine 1:2-Niederlage hinnehmen. 

Beide Mannschaften waren in den ersten Minuten auf eine stabile Defensive bedacht, die erste Torchance ergab sich dadurch erst nach einer knappen Viertelstunde. Viktorias Seokju Hong bekam einen weitergeleiteten Kopfball in den Lauf gespielt, sein abgefälschter Abschluss knallte jedoch nur gegen den Querbalken (14.). 

Doch kurz darauf gelang den Gästen der Führungstreffer. Nach einem geklärten Eckball fiel der Ball Patrick Sontheimer im Rückraum vor die Füße, sein Schuss aus gut 20 Metern schlug voll im linken Eck ein (15.). Die Rheinländer machten direkt weiter. Nach einer Flanke kam Hong mit dem Kopf an den Ball und erhöhte nur kurz nach dem Führungstreffer zum 2:0 aus Sicht der Gäste. (19.). 

Nach den beiden frühen Gegentoren brauchte Türkgücü ein paar Minuten, um sich zu fangen. Im Anschluss an einen Viktoria-Eckball bekam Sararer das Leder an der Mittellinie. Mit einem schönen Zuspiel schickte er Knöll ins Eins-gegen-eins, wo der Stürmer eiskalt blieb und den Ball ins rechte Eck setzte – jedoch zeigte der Linienrichter eine Abseitsstellung an (28.). 

TGM war in der Folge aber immer wieder sehr anfällig in der Verteidigung. Erneut war es der auffällige Hong, der steil geschickt wurde, Vollath behielt gegen den Angreifer die Oberhand (36.).Auch in Richtung Halbzeitpause waren die Gäste die gefährlichere Mannschaft, ein weiterer Treffer gelang ihnen aber nicht. 

Nach Wiederanpfiff erspielten sich die Münchner die erste Gelegenheit. Scepanik servierte einen Chipball von der Grundlinie und fand damit Türpitz am zweiten Pfosten als Abnehmer – der Offensivmann traf aber nur das Außennetz (55.).

Die Gäste machten es großteils clever. Sie hielten die Münchner weitestgehend fern vom eigenen Kasten und warteten immer wieder auf vereinzelte Gelegenheiten, um selber in den Angriffsmodus umzuschalten. 

So kam es auch zur nächsten Doppelchance für die Viktoria. Youssef Amyn umkurvte frei vor dem Tor Vollath, schaffte es aber nicht, den Ball auf den Kasten zu bringen (70.), eine Minute später köpfte Nikolaj Möller eine Hereingabe links neben den Pfosten (71.). 

In der Schlussphase warf Türkgücü noch einmal alles in die Waagschale – das sollte sich für einen kurzen Moment auszahlen. Kuhn brachte eine Flanke links in den Sechzehner, wo der eingewechselte Barry per Direktabnahme den Anschlusstreffer markierte (80.). 

Anschließend war eigentlich nur noch TGM am Drücker. Ein ums andere Mal fanden lange Bälle den Weg in den Strafraum, doch ein Tor sollte der Mannschaft von Peter Hyballa nicht mehr gelingen. Somit mussten sich die Münchner zum dritten Mal in Folge mit einer knappen Niederlage geschlagen geben.

Aufstellung: 

Vollath – Kuhn, Sorge, Kusic, Scepanik (72. Barry) – Kehl-Gómez (65. Rieder), Tosun – Vrenezi (46. Gorzel), Türpitz, Sararer (72. Hottmann) – Knöll (46. Sliskovic)

Bank: Wagner, Römling, Rieder, Barry, Hertner, Karweina, Hottmann, Sliskovic, Gorzel

Gelbe Karte: Kusic

Tore: 0:1 Sontheimer (15.), 0:2 Hong (19.), 1:2 Barry (80.) 

Anzeige

Anzeige

zurück

Cookies und Ihre Privatsphäre

Wir verwenden essenzielle Cookies, um Interaktionen mit unserer Website einfach und effektiv zu gestalten, statistische Cookies, um besser zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird, und Marketing-Cookies, um Werbung auf Sie zuzuschneiden. Sie können nachfolgend bestimmen, welche Cookies Sie zulassen möchten, oder mit "Alle akzeptieren" einfach dem Einsatz aller genannten Cookies zustimmen.

Weitere Infos finden Sie im Bereich Datenschutz.